Workshop beim Hochschulsport

11. & 12. Mai 2019

Einfach mal etwas neues ausprobieren

dav

Das war für viele der Teilnehmer des Hochschulsportkurses Baseball/Softball am vergangenen Wochenende das Motto. Insgesamt neun Sportbegeisterte fanden sich um die grundlegende Spielidee des Sports zu erlernen. Um möglichst viel Spielpraxis zu gewährleisten, einigten sich die fünf Übungsleiterinnen darauf die Vermittlung des Softballspiels in den Vordergrund zu stellen. Bedingt durch das kleinere Spielfeld und den größeren Ball ist das Werfen und Fangen für Einsteiger leichter umzusetzen. Jedoch mussten die Teilnehmer schnell feststellen, dass sich das Soft im Namen keinesfalls auf die Härte des Balls bezieht.

Zunächst wurde in mehreren Schritten das Werfen des Balls und vor allem das Fangen mit dem Handschuh geübt. Später wurden noch die Aufnahme von „Grounder“, auf dem Boden aufkommende Bälle, und das Fangen von „Flyballs“, hoch geschlagene beziehungsweise geworfene Bälle, geübt. Im Anschluss ging es dann zum Offensivtraining. In einem Schlagzirkel konnten die Teilnehmer das Schlagen üben. Vor allem die Ballmaschine bereitete den Teilnehmern große Freude und sie konnten schnell Fortschritte verbuchen. Nach fleißigem Üben konnten die Teilnehmer ihr Können in einem Abschlussspiel mit vereinfachten Regeln zeigen. Obwohl keiner der Teilnehmer Spielerfahrungen hatte, zeigten sie wie viel sie in den wenigen Stunden zuvor gelernt hatten. Ein spannendes Spiel mit schönen Spielsituationen und viel Spaß war der krönende Abschluss für den ersten Tag.

Am Sonntag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Leider war die Truppe bedingt durch den Muttertag leicht dezimiert, aber dafür umso motivierter. Mit einem ähnlichen Programm wie am Vortag vertieften die Teilnehmer ihr Wurf- und Fangvermögen und übten sich weiter im Schlagen. Bei allen Teilnehmern war eine Verbesserung zu sehen. Die Bälle flogen weiter und schneller, das Fangen lief immer besser und auch am Schlag war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Bei einer kurzen Theorieeinheit konnten die Teilnehmer ihre Fragen loswerden und  die Übungsleiterinnen noch ein paar Regeln erklären. Ein letztes Abschlussspiel zeigte die großen Fortschritte, die über das Wochenende gemacht wurden. Am Schlag zeigten die Jungs und Mädels ihr Können und fanden zielsicher die Lücken. In der Defensive wurden die Bälle mit zunehmender Sicherheit aufgenommen und viele Runner auf Base ausgemacht. Sogar ein Doubleplay wurde erfolgreich gespielt.

Ein großer Dank geht an den Hochschulsport der Universität Potsdam die jedes Semester aufs Neue ein tolles Programm auf die Beine stellen. Unser Dank geht ebenfalls an die motivierten Teilnehmer sowie unsere Kristin und ihre fleißigen Helfer für die Organisation des sportlichen Wochenendes.

Wer es nicht zum Hochschulsport geschafft hat, darf gerne mal beim Training vorbeischauen. Neue Gesichter sind immer gerne gesehen.

Leave a Reply

8 − eins =