Ravens vs Porcupines

Verbandsliga Softball - 13.04.2019

Schneegestöber

Bei eisigen Temperaturen und leichtem Schneefall bestritten die Softballdamen der Potsdam Porcupines ihr erstes Saisonspiel diesen Samstag bei den Berlin Ravens.

Mit nur 9 Spielerinnen war das Team für einen Doubleheader dünn besetzt, für den frischen Co-Trainer Nico, der seinen ersten Spieltag allein absolvieren musste, keine leichte Situation. Dennoch gingen die Stachelschweine nach der langen Spielpause motiviert an die Platte.

Die Offensive lief gut. Mit schönen Hits und gutem Baserunning erliefen sie sich ihre ersten 3 Punkte. Die Batterie bestehend aus Anneli und Kristin brauchte ein wenig um ins Spiel zu finden, konnte aber nach dem zweiten Inning mit einer sehr guten Leistung überzeugen. Die Defensive stand solide und trotz kleinerer Fehler wurden die Gegner konsequent ausgeworfen. Rookie Frieda bestritt ihr erstes Spiel, zeigte am Schlag ein gutes Auge und war in der Defensive an ihrem ersten Aus beteiligt.

Im 4. Inning machten es die Mannschaften noch einmal spannend. Die Ravens gingen mit einem Run in Führung, Zeit für Potsdamer nachzulegen. Mit 4 Runs legten die Gäste vor, die Ravens begannen jedoch in der Battingorder ganz oben, mit ihren besten Schlagfrauen. Der erste Schlag ging ins Centerfield, ein sicheres Flyout dank Almuth. Der zweite Ball war ein Popup ins Infield und wurde ebenfalls aus der Luft gefangen. Pitcherin Anneli machte das Inning noch mit einem Strikeout dicht. Mit einer starken Leistung von Beginn an konnten die Potsdamer Damen ihren ersten Saisonsieg mit 15:12 verbuchen.

Viel Zeit zum Feiern blieb den 9 jedoch nicht, kurze Zeit später ging es mit dem zweiten Spiel des Tages weiter. Im Feld wurde rotiert und neuer Pitcher war Almuth. Auch bei den Ravens wurde die Batterie gewechselt. Trotz neuem gegnerischen Pitcher starteten die Porcupines gut ins Spiel und konnten mit 4 Runs vorlegen. In der Defensive begann das Spiel ebenfalls erfolgreich, es wurden nur 2 Runs zugelassen. Im Zweiten Inning drehte sich jedoch das Glück. Fehlende Sicherheit am Schlag und die Potsdamer konnten keine weiteren Punkte auf der Habenseite verbuchen. In der Defensive lief es weiter holprig. Der Batterie merkte man den Mangel an Erfahrung an und es wurden mehrere Walks zugelassen. Eine komplizierte Deadballsituation welche vom Umpireteam länger besprochen werden musste sorgte dafür, dass der Konzentrationsfaden bei den Porcupines endgültig riss. 8 Runs für die Ravens Später wurde endlich das dritte Aus erzielt und das Team konnte sich wieder sammeln. Am Schlag ging es glücklos weiter und die Ravens benötigten nur noch einen Run um das Spiel mit Mercyrule zu gewinnen. Die Potsdamer standen unter Zugzwang. Nachdem zwei Batter bereits auf Base gelassen wurden kam es zum Pitcherwechsel, Henni bekam noch eine Chance auf der Pitchingposition. Leider reichte es nicht mehr um das Spielende abzuwenden und die Porcupines verloren das zweite Spiel unglücklich mit 4:11.
Übernächstes Wochenende geht es für die Damen weiter mit einem Doubleheader bei den Challengers.

Leave a Reply

vierzehn + fünf =